Solaris Experte

Im Jahr 2000 wurde bei der Bankgesellschaft zunehmend auf Windows gewechselt. Da ich mich, bis heute, mit Windows bei so richtig anfreunden konnte, bin ich dann ins Unix Feld gewechselt und habe zunächst für ca. 1 Jahr die Solaris Systeme der MEVAG in Potsdam betreut. Gleichzeitig habe ich nahezu alle Schulungen, die SUN zu diesem Zeitpunk anbot, wahrgenommen. Zum Umfang der Tätigkeit gehörte auch die Betreuung des Backup der Solaris Systeme mittels Legato Networker und der Veritas Volume Manager.

Ab 2001 war ich dann Teil des Projektes: „Einführung von SUN Solaris bei der dvs“. Dort wurden SUN Enterprise 10000 im Clusterverbund im Rechenzentrum für eine Reihe zentraler Aufgaben eingesetzt.

SUN Enterprise 10K ganz links

Nach der Beendigung des Projektes war ich dann bei der dvg in Hannover mit dem Betrieb der Solaris Systeme beschäftigt. Dazu gehörten dann auch einige Fujitsu-Siemens SPARC Systeme.

Im Jahr 2002 wechselte ich dann in die Zentrale von GE CompuNet in Kerpen in das Remote Service Team. Wir haben dort Systeme von verschiedenen Kunden remote betreut. Dazu gehörte auch der SAP Basisbetrieb bei einigen Kunden. Als SUN Premium Partner haben wir auch für unsere Kunden den sollständigen Support (1st to 3rd Level) für die Hard- und Software übernommen. Ich entwickelte einige unterstützende Tools, u.a. eine automatische Auswertung des SUN Explorer.

In die Zeit viel auch die Einführung der ersten SUN 15K in Deutschland bei Deutschen Bahn AG, die wir massgeblich, gemeinsam mit SUN Microsystems, unter unserer Leitung durchführten. Hier war ich für die technische Planung und Durchführung verantwortlich.

Server der SUN Fire Serie. Rechts die E15K.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.